Geocaching

Seit etwa 4 Wochen bin ich Geocacher.

Worum geht es dabei? Im Endeffekt nicht mehr und nicht weniger als moderne Schnitzeljagd. Ein Mitspieler versteckt irgendwo (Wald, Wiese, in der Innenstadt, in Parkhäusern,…) auf der Welt eine Dose mit einem gewissen Mindestinhalt (Logbuch) und veröffentlicht die Koordinaten auf einer Plattform (z.B. geocaching.com). Andere Mitspieler setzen sich zum Ziel mit Hilfe der Koordinaten und einem GPS-Empfänger (iPhone geht auch sehr gut) diese Dose zu finden und im Logbuch zu verewigen. Das sind die Basics. Aufgebohrte Varianten beinhalten Rätsel, die im Vorfeld gelöst werden müssen oder bestehen aus Webcams die man lokalisieren muss .. als Logeintrag dient dann ein Foto.

Zusätzlich brachte Groundspeak sogenannte Trackables ins Spiel. Dies sind Gegenstände die eine eindeutige Kennziffer tragen und mit einer gewissen Mission von Cache zu Cache wandern sollen. So habe ich heute zum Beispiel Cruisin’ Tux I auf die Reise geschickt. Er hat das Ziel sich ausschließlich in östlicher Richtung zu bewegen. Ob das klappt … weiß kein Mensch.

Ich finde das ganze ne spannende Sache und spornt auch spazierfaule Typen wie mich an, mal durch den Wald zu stapfen. Eine Kollegin nannte es gestern recht passend: “Männergassi”.

Ich werde weiter berichten.

Tags: ,