Linuxhotel – 1. Tag

Heute ging es also ans Eingemacht. Um halb acht bin ich aus den Federn gekrochen um gegen acht beim Frühstück zu sein.
Frische Brötchen… sämtliche Sorten an Wurst und Käse, Nutella (!), Eier… was das Herz begehrt!

Um 9 ist dann Peter Roßbach erschienen und es wurde ernst:
Wir sind eine überschauliche Truppe… insgesamt 8 Mann: 2 Admins aus dem Bundestag, 3 von einer Landesdienststelle (Statstik-RZ) und 2 von irgendeiner kleineren Firma. Tja… und auch hier konnte ich den Schwanzvergleich für WEB.DE entscheiden. Die Kollegen betreuen nicht mehr als 20 Webserver…. süß! 😉

PERO startete mit einer theoretischen und historischen Einführung in das Tomc@-Projekt. Bevor die Sache zu trocken wurde ging es dann an die erste Installation eines Servers. Jeder durfte auf seinem Kurslaptop selber ran. Uns wurden die Nachteile der Standardinstallation aufgezeigt und ein Konzept zur Instanzierung vorgestellt.

Im späteren Verlauf wurden dann die ersten webbsierten Admin-Tools präsentiert. Diese Dinger mögen schön zum Administrieren *eines* Tomcats sein… aber für ne ganze Farm absolut unbrauchbar. Ich habe PERO mal meine Vorstellungen (Massenverwaltung, Skriptfähigkeit, etc) erläutert und er versprach mir, sich mal Gedanken darüber zu machen und etwas zu bauen. Mal sehen, was er zaubert! 🙂

Um 18 Uhr war dann Schluss… die Teilnehmer samt Tutor waren zu dem Zeitpunkt auch alle ziemlich im Eimer.

Morgen gehts weiter… ich bin gespannt!

P.S. Mein Zimmerkamerad ist nicht erschienen, so hab ich das Doppelzimmer also für mich allein! 😉

Tags: , ,