Dresden

Vor ein paar Tagen habe ich ein langes Wochenende in Dresden verbracht und wollte hier noch paar Eindrücke dokumentieren. Ich war bereits ein paar mal in der Stadt an der Elbe, und ich bin immer wieder überrascht, wie sehr sich das Stadtbild von Jahr zu Jahr verändert. Kurzum, die Stadt ist toll: die Elbauen, die Neustadt, die Promenade.

Zur Frauenkirche und dem umliegenden Neumarkt habe ich ein zwiespältiges Verhältnis. Die Kirche wurde sicherlich toll wieder hergerichtet aber das Teil ist für mich völlig unauthentisch. Die Inneneinrichtung ist – naja – brandneu: alles glänzt und blink und wirkt deplatziert. Schlimmer noch sind die umliegenden Häuser am Neumarkt. Ich komme mir dort vor wie vor einer Kulisse in Babelsberg. Umsäumt wird der Platz von Touriläden und überteuerten Cafés. Ich weiß nicht …

Die Waldschlößchenbrücke entsteht 2,5km Elbaufwärts und Dresden hat aufgrund dessen den Status “UNESCO Welterbe” verloren. Aus meiner Sicht sollte man hier die Kirche im Dorf lassen, denn die Brücke ist recht unaufdringlich und fügt sich recht gut in die Landschaft ein. Und mal ehrlich: ich denke der Verlust des Titels ist für Dresden verschmerzbar.

Genächtigt haben wir übrigens im INNSIDE. Ein brandneues, schickes Hotel mit fairem Wochenendtarif. Absolut empfehlenswert.

Eins steht fest: Dresden ist immer eine Reise wert.

Tags: