Eine Woche car2go in Stuttgart

Foto: Daimler AG

Foto: Daimler AG

Ich habe die erste Woche des Jahres dazu genutzt, das Angebot der Kollegen von car2go intensiv zu testen: Das reichte von einer kurzen Spritztour an den Neckar, bis hin zum täglichen pendeln ins Büro.

Von Anfang: car2go ist ein flexibles CarSharing Angebot, das ausschließlich auf Smart Fahrzeuge setzt. Inzwischen gibt es weltweit X Städte, in denen man das Angebot nutzen kann. Das Geniale: abgerechnet wird auf Minutenbasis … es gibt keinen Grundpreis und auch keinerlei Verpflichtungen. In Stuttgart kommen erstmalig Elektro Smarts zum Einsatz. Im Vorfeld hat die EnBW ein großflächiges Netz an Elektrotankstellen im Stadtgebiet verbaut. Und damit nicht plötzlich unzählige leere Smarts in der Stadt rumstehen, motiviert man die Mieter durch einen Minutenbonus zum Anstöpseln an die Tanksäulen. Das funktioniert so gut, dass sich manche Leute auf das gezielte Umparken von halb leeren Autos spezialisiert haben. ;)

Ich finde das Konzept genial: die Reichweite der Autos (voll geladen sind das gute 100km) ist für den Stadtverkehr völlig OK und E-Smart fahren macht super viel Laune! Das Netz an Elektrotankstellen ist ausreichend groß, einziges Problem: die Säulen sind häufig von “Verbrennern” zugeparkt. Das ist besonders im Minutenmodell ärgerlich, denn jede Verzögerung bei der Parkplatzsuche kostet bares Geld. Da müssen sich Stadt/EnBW und car2go noch etwas ausdenken. Im Berufsverkehr ist die Lösung sicherlich nicht ganz so wirtschaftlich, wie die Bahn … aber beide Produkte ergänzen sich prima!

Aktuell cruisen™ ca. 200 Autos durch die Stadt, 100 weitere sollen bis Mitte Januar folgen. Ich bin ein Fan!!!

Tags: , , ,