Bretagne

Nach Paris ging es weiter nach Benodet in die Bretagne.

Hier erwartet uns ein Platz, der nun wirklich ein Traum war: Direkt am Atlantik, sehr schöne Stellplätze, saubere sanitäre Anlagen und nettes Personal.

Fotos gibts hier.

Auch die Fahrt hier runter verlief mehr als reibungslos. Ich hätte übrigens nicht damit gerechnet, dass der Sprit an der franz. Autobahn 12(!!!!) cent teurer ist als in der Ortschaft. Naja, da bin ich einmal drauf reingefallen und für die Zukunft weiß ich bescheid.

Hier war Entspannung pur angesagt. Ablungern am Strand, endlich habe ich Zeit gefunden meinen Mankell zu lesen, in der Sonne liegen. Junge, war dat heeerrrlich!

An dem einen regnerischen Tag haben wir etwas Kultur eingeworfen. Es ging nach Concarneau. Hier gibt es eine sehr sehenswerte befestigte Altsatdt mitten im Atlantik. Wirklich schön.

Viel mehr gibt es zu den Tagen am Meer eingentlich gar nicht zu sagen, denn spektakuläres ist gar nicht passiert. Wir haben es uns einfach richtig gut gehen lassen. (grin3)

Fazit: Jeder Zeit wieder in diese Ecke!!! Auch den Platz kann ich jedem nur empfehlen! Achja, der Urlaub war immer zu kurz.

P.S. An Walter Degen (bei dem ich immer knapp an einer 5 in Französisch vorbeigerutscht bin: SOOO Schlecht bin ich gar nicht. Nici war auf jeden Fall schwer von meinem “Bonjour, je voudrais une baguette, deux croissants et une BILD-Zeitung, s’il vouz plaît!” begeistert! Ich bin da eher so der native-speaker!!!

Tags: ,