Langenberg

Nach 5 Jahren war es soweit. Katja, Rainer, Robert, Tim und ich haben Strugghi während seines “Landgangs” in Langenberg besucht. Otto hat zu einem feucht-fröhlichen Beisammensein geladen.

Spass hatten wir. Fotos gibts hier.Am Freitag haben wir uns den endlosen Weg in den POTT gebahnt. 140 km Landstrasse ab Gießen – nervig, aber ohne Stau. Am selben Abend wurde Lippstadt unsicher gemacht. Nach einem ausgiebigen Gespräch mit einem sturzbesoffenen aufgeschlossenen Jungen Mann, der Geschäft mit dem nahen Osten tätigt, im Hotelgewerbe altiv ist und nebenbei noch das Studium seiner beiden Nichten finanziert. Achja, und sein Kumpel macht den besten Gyros der Welt und deswegen fährt er auch ne dicke Karre! Das ist übrigens unser neuer Freund. Also der Linke. :)

Es folgte eine ausgiebige Kneipentour mit dem endgültigen Zielhafen Don Quijote. Junge, war dat herrlich!

Den Samstag mussten wir dann etwas ruhiger angehen lassen. Rainer ist schließlich schon Ü30 und da kann er nicht mehr ganz so arg. Nachdem wir 3 mal einkaufen waren und Strugghi seinen ehemaligen Kollegen von der Schule wieder getroffen hat kam der Abend und damits Ottos großer Einsatz. Man muss sagen, er hats in Mexiko nicht verlernt und dann zögert man natürlich auch nicht, es alles Gästen zu beweisen! (drunken) Strugghi, du warst der Beste!

Auf dem Heimweg haben Rainer, Katja und ich noch das Winninger Feuerwerk mitgenommen. Lohnenswert wars.

Danke Family Strugholtz… hatten echt eines WE da oben. Und – wir kommen wieder! (grin3)

Tags: