AIX-Schulung: Erster Tag

Heute war also der erste Tag meiner AIX-Schulung.

Also, ab ins IBM-Bildungszentrum nach Stuttgart-Degerloch. Außer mir, saßen dort noch 7 weitere Herrschaften. Zum größten Teil IBM-Mitarbeiter, die einen Crash-Kurs in AIX verpassten bekommen sollten. Die anderen Kollegen, waren so wie ich „Umschüler“, wobei ich der einzige LINUXer war. Neben mir saß einer, der schon seit fast 30 Jahren UNIX administriert. WAHNSINN!!!

Als nach 2 Stunden Gequatsche administriven Prozeduren endlich der Kurs begann, war ich mir nicht mehr ganz sicher, ob ich in einem Training oder einer Verkausveranstaltung sitze und der Herr im Anzug nun Dozent oder Vertiebler ist. Nee ehrlich, ich empfand es als extrem nervig wie die ganze Zeit AIX in den Himmel gelobt wurde und non-Stop auf Solaris und Linux(!!!) herumgehackt wurde. Man wurde ununterbrochen mit Feature-Vergleichen bombardiert und welche Optionen man noch (natürlich gegen Aufpreis) dazukaufen kann. Nach der Xten Hasstirade gegen Linux („sowas kann kein anderes UNIX-Derivat – und LINUX schonmal gar nicht“ -> jo evtl. nicht in seiner kleinen Welt) konnte ich nur noch schwer an mich halten und musste kurz erläutern, was man in Karlsruhe so alles mit Linux treibt und dass seine Einstellung und Äußerungen wohl nicht so ganz mit der IBM-Strategie konform gehen würden. Da war dann erstmal Ruhe im Karton und mir gings besser! 😉

Um sachlich zu bleiben: das Kursmaterial ist absolute Spitzenklasse: wohl strukturiert und als echtes Nachschlagewerk zu gebrauchen. Heute ging es erstmal um logische Partitionen (LPAR) die reine Installation und die einzelnen Konfigurationstools. Morgen gehts dann an den LVM… da bin ich mal gespannt.

Also… ich werde weiter berichten.

P.S. Das ist ja meine erste „Closed-Source“-Schulung… ist das immer so ne Verkaufsveranstaltung???