[Testdrive] CL500 & C350 Avantgarde

In der letzten Woche war(en) ich/wir mal wieder ordentlich unterwegs. Dabei kamen auch die “Schnupperfahrten” nicht zu kurz. Am Vergangen Montag waren Sepp und Schmidt in Stuttgart, mit denen ich dann die neue C-Klasse angetestet habe.

Zu Heikes Geburtstag (am Mittwoch) haben wir mit dem CL500 eine Spritztour nach Winningen gemacht.

C350 Avantgarde

Ihr werdet es sicher mitbekommen haben: die neue C-Klasse gibt es in zwei optischen Varianten. Die Ausstattungslinien Classic und Elegance präsentieren sich mit einer klassischen Mercedes-Front mit Feinrippen-Kühlergrill und Stern auf der Haube. Beim Avantgarde hingegen kommt der sportlichere Kühlergrill in CL-Optik zum Einsatz. Aus meiner Sicht ein genialer Schachzug… so wird ein völlig neues Clientel erreicht.

Mit diesem Fahrzeug stand uns die aktuelle Spitzenmotorisierung zur Verfügung. 272 PS in Form eines reinrassigen V6 mit 3,5 l machen unter der Haube schon ganz ordentlich Ballett und bieten dank dem kernigen Sound ein wirklich sportliches Fahrgefühl.

Ich möchte hier schwerpunktmäßig auf das neu gestaltete Bedienkonzept eingehen. Ein ausfahrerbarer Bildschirm bildet die zentrale Kontroll- und Bedieneinheit, die über einen “Stick” in der Mittelkonsole bedient wird. Dieses System hat sich auch schon in der S-Klasse von der besten Seite gezeigt und kann auch in der C-Klasse überzeugen. Hiermit hat man Zugriff auf Navigation, DVD, Radio und Telefon. Die Freisprechanlage verfügt über eine Bluetooth-Schnittstelle, was einem die Anschaffung einer speziellen Schale erspart. Der Clou an der Sache ist die Linguatronic, die dem Fahrer die Bedienung per Sprache ermöglicht. Hierbei kann nicht nur das Telefon (Telefonbuch, Nummer wählen, etc..) bedient werden, sondern auch viele andere Funktionen des Fahrzeugs. Ein simples “Radio – Frequenz 92,2″ tuned das Radio in Stuttgar auf SWR3. Genial. So können auch direkt Speichplätze angewählt, Tracks übersprungen, Navigationsziele buchstabiert werden, usw. Erstaunlich ist die Fehlertoleranz: auch eine zügig dahergenuschelte Telefonnummer kommt tadellos an. Weltklasse!!!

Das Auto ist wirklich sehr gelungen und hat meine Erwartungen noch übertroffen. Ich glaube Sepp und Schmidt waren auch recht angetan.

CL500

OK, bei diesem Auto raubt es einem einfach die Worte. Das Design ist bestechend… bullig, edel, schnittig, elegant, sportlich. You name it, alles in diesem Farzeug vereint. Als technische Basis dient die S-Klasse, weswegen ich hierauf gar nicht groß eingehen will. Der Testwagen hatte eine designo Innenausstattung. Weißes Leder, mit schwarz abgesetzt und Zierteile in schwarzem Klavierlack… eine Augenweide.

Wie gesagt… ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus… (drool)