Archiv für Mai 2010

iPad – CrUisErs hands on

Freitag, 28. Mai 2010

Heute wurde in Deutschland offiziell das iPad gelaunched.

Da ich bis dato nicht die Gelegenheit hatte, das Gerät selbst zu testen, war ein Weg in den Stuttgarter Gravis unumgänglich. Die Stimmung im Laden war völlig entspannt. Eine Restmenge an Geräten gab es auch noch … in der kommenden Woche sollen sich die Lager wieder füllen. Es lagen fünf Demogeräte auf dem Tisch, die zu meinem entsetzen bereits nach einem halben Tag total verdatscht waren. Das war nicht ganz so anregend. Ansonsten fühlt sich das Gerätle wirklich wertig an: es klappert nix, das Teil hat ein gutes Gewicht und die Farben des Displays sind brilliant.

Die Bedienung ist (wie erwartet) sensationell. Was mich wirklich überrascht hat ist, wie gut man auf der Bildschirmtastatur tippen kann. Die Abstände der „Tasten“ sind ideal um wirklich schnell und fehlerfrei Texte verfassen zu können. Genial.

Unschön finde ich den breiten Rand. Es geht viel Anzeigefläche dadurch verloren.

Hmmm… und brauche ich nun so ein Ding? Im Prinzip eigentlich so zu sagen: NEIN. Denn zum Surfen auf der Couch ist es mir zu teuer. Ebooks haben immernoch ein schlechtes Preis/Leistungsverhältnis, sodass ich auch keinen entsprechenden Reader brauche. Für den stolzen Preis fehlen mir auch noch ein paar fundamentale features, wie z.B. ne Cam und ein GPS.

Nein, lieber Steve … heute habe ich leider kein Foto Geld für dich.

Datenschutz at its best

Freitag, 28. Mai 2010

Auf unserer Kreditkartenabrechnung konnten wir nach dem Afrikaaufenthalt eine Buchung nicht zuordnen und ließen diese durch die Bank prüfen. Uns wurde umgehend der fragliche Betrag gutgeschrieben.

Heute schickt uns das Kreditkarteninstitut einen Brief. Bla bla … es handelte sich um eine Geldautomatenabhebung zur Uhrzeit X am Ort Y… . Soweit so gut… das müssten wir dann hier anhand der Reiseroute nochmal nachvollziehen.

Der Knaller waren jedoch die beigelegten Unterlagen. Unter Anderem liegt mir hier ein zweiseitiges Geldautomatenjournal vor, auf dem ich vollständige Kontodaten, Kundennamen, Kontostände und Transaktionen ablesen kann.

\*räusper\*

Wie Südafrika das mit dem Datenschutz handhabt ist ihre Sache, aber daß das deutsche Kreditkartenunternehmen diesen Bogen dann auch noch ungefiltert weiterleitet, erachte ich als skandalös.

URL-Verkürzer mit eigener Domain

Donnerstag, 20. Mai 2010

Vor ein paar Tagen schrieb Karsten einige Zeilen über bitly.pro.

Den URL-Verkürzer bit.ly kennt inzwischen sicher jeder. Gerade im Zeitalter von Microblogging (Twitter, identi.ca,…) ist jedes Zeichen wertvoll und so kommt man um die Nutzung eines solchen Dienstes nicht herum. bit.ly schnappt sich also eine angegebene URL ( z.b. http://www.fleetboard.com/static/index.html) und macht draus: http://bit.ly/ctY5O2. Das ist schonmal schön, aber cooler wäre es doch, wenn bit.ly die URL auf etwas verkürzt, was mir gehört. In meinem Fall: crsx.de. Abhilfe schafft bitly.pro.

Was ist zu tun?

\* Account bei bit.ly erstellen und den passenden API-Key aus den Settings zupfen
\* eine kurze Domain besorgen und den A-Record auf 168.143.174.97 legen
\* bei bitly.pro anmelden
\* die kurze URL in den settings hinterlegen
\* in sämtlichen clients/blogs bit.ly als URL verkürzer angeben und username und API key hinterlegen
\* Spaß haben 😉

Jetzt macht bit.ly aus der ursprünglichen URL http://crsx.de/9NCv0N. 😎 Zusätzlich überwacht bitly.pro eine konfigurierte Haupt-Domain und malt nette Graphen aufs Dashboard.

Wem das nicht g33kig genug ist, darf sich auch gerne einen eigenen URL-Verkürzer auf seinem Server installieren. Zwei Varianaten:PHURL oder YOURLS.

WM 2010 – Panini Sammelaction

Sonntag, 16. Mai 2010

In diesem Jahr bin ich nach kurzer Anstiftung wieder dem Panini Sammelfieber verfallen.

Hiermit suche ich weitere Tauschpartner. Also, liebe Mitsammler: bitte über die bekannten Kanäle Kontakt aufnehmen. 🙂

Mei Ongele isch net drhoim!

Donnerstag, 13. Mai 2010

Travel all 6 continents of the world – CHECK

Donnerstag, 13. Mai 2010

Damit kann ich eins meiner Lebensziele abhaken.

Ja, eigentlich fehlt noch Antarktika, da es bis dato jedoch keine Linienflüge dorthin gibt, bleibt dieser Kontinent erstmal außen vor. 😉

Edit: Beitrag zu Dirks Blogeintrag. 😉 Dies war eins meiner Ziele.

Avatar Blu-Ray

Montag, 10. Mai 2010

Lang erwartet und vor ein paar Tagen endlich auf dem Markt angekommen: die Blu-Ray von Avatar. Wie immer war das Theater groß, daß erst die Kino-Version und später die Extended Version veröffentlicht wird. Mich störts nicht.

Fest steht: das Warten hat sich gelohnt, denn das gelieferte Material ist mit Abstand der beste FullHD (1080p) content, der je über meine Glotze geflimmert ist: knackscharfe Bilder, satte Farben, verblüffende Detailtiefe und weder Ruckeln noch Ziehen. Auch ohne 3D-Brille auf der Nase ist das ein absolutes Kinoerlebnis zu Hause.

Einziges Manko: die Blu-Ray enthält absolut NULL Bonus-Material. Wer darauf Wert legt, muss wohl auf die Extended warten.

HOWTO – Aperture Places mit externem GPS Logger

Sonntag, 09. Mai 2010

Zur Bilderverwaltung auf dem Mac verwende ich Apples Aperture.

Während unseres Afrika Trips haben wir via InstaMapper regelmäßig GPS Positionen geloggt und online gespeichert. Heute habe ich die gespeicherten Daten exportiert und das GPX-File in Aperture importiert. Soweit so schön. Wie bekomme ich Aperture nun dazu die Fotos anhand der Zeitstempel an die passenden Orte zu packen? Das war irgendwie nicht ganz so intuitiv, wie ich mir das vorgestellt habe, ging dann aber dank der Hilfe von David ganz leicht.

Kurz:

\* GPX Track importieren
\* auf der Map so weit reinzoomen, bis ein Teil des Tracks als Linie sichtbar wird
\* alle Bilder markieren, die auf dem Track platziert werden sollen
\* die Bilder auf eine beliebige Stelle des Tracks ziehen
\* bei der folgenden Abfrage auf „Assign Locations“ klicken
\* Spaß haben

Wenn alles gut geht (und vor allem die Zeiten von Kamera und GPS Device synchron waren) sieht das dann in etwa so aus.