Archiv für Juli 2010

Frequent Flyer

Sonntag, 25. Juli 2010

Ist zwar schon älter, aber weils gerade passt.

Ein Meilenjunkie hat einen coolen Film über sein „Hobby“ gedreht. Zurücklehnen und genießen:

Gedanken zum Heimspiel

Sonntag, 25. Juli 2010

Gestern war es wieder soweit … zum zweiten Mal hieß es „Heimspiel in Stuttgart„.

Den Auftakt des jährlichen Festivals feierte man im letzten Jahr auf dem Cannstatter Wasen im Rahmen des 20ten Geburtstags der Fantastischen Vier. 60.000(?) Menschen bevölkerten den Wasen und feierten eine große Party vor einer gigantischen Bühne mit Live-Orchester und und und. Leider legte das Festival in organisatorischer Hinsicht einen Fehlstart hin. Das Catering ware eine Katastrophe und nicht auf die Massen eingestellt. Lange Schlangen, keine Becher mehr, genervtes Personal,… . Viele Menschen verließen trotz guter Show am Ende entnervt das Festgelände. Keine gute Ausgangslage für die diesjährige Auflage.

Für 65 Euro durfte der Besucher sich auf Künstler wie Camouflage, Matt Bianco, Philipp Poisel, Phrasenmäher, Die kleine Tierschau und den Special Guest Johannes Oerding freuen. Moment mal … bis dato eher kleine Nummern mit dem Format „wir spielen auf dem Hessentag vor 1000 Leuten … Eintritt frei“. Als Headliner wurden „Ich&Ich“ und natürlich die Fantas aufgefahren. Beides sicherlich große, deutsche Acts, aber aus meiner Sicht viel zu verschieden. Ich bin mir sicher, dass viele Besucher entweder wegen A oder B gekommen sind und das ist für 65€ doch ne Nummer zu arg. Und so sind es laut Stuttgarter Nachrichten auch „nur“ 15.000 Besucher geworden.

Die Show der Fantas war geil … eine gesunde Mischung aus neuen Titeln und den üblichen Partykrachern.

Tja, wie könnte es nun weiter gehen – mit diesem Heimspiel. Ich denke man muss sich mehr auf eine Musikrichtung konzentrieren. D.h. die Leute müssen kommen um BEIDE besser DREI Headliner sehen zu wollen. Ich denke da an Herrschaften wie Jan Delay, Fettes Brot o.ä. Das würde die Veranstaltung natürlich wieder etwas spezieller machen, aber mit Sicherheit eine stabilere Basis schaffen.

Prinzipiell finde ich die Idee sehr löblich, ein Festival in Stuttgart zu etablieren … man darf nur nicht versuchen es „allen“ Recht machen zu wollen. Ich bin aufs nächste Jahr gespannt.

Am Tatort Set

Dienstag, 20. Juli 2010

Heute komme ich endlich dazu über mein Erlebnis des letzten Wochenendes zu schreiben. Zusammen mit Heikes Schwager war ich am Samstag in den Stuttgarter Wagenhallen. Hier wurde eine Szene eines kommenden Stuttgart-Tatorts mit den Kommissaren Lannert & Bootz gedreht.

Die Szene spielte während eines LiveKonzerts der Ska-Band Nu Sports. Dazu wurde in den Wagenhallen eine fette Bühne mit riesiger Lichtanlage aufgebaut. Die zu drehende Szene wird das Ende des Films werden und zeigte die Zugabe des Konzerts. Das war in sofern lustig, da die Zugabe gleich am Anfang gespielt wurde. Hinzu kam, dass das Lied „Stay rude, stay rebel“ gleich vier mal zum Besten gegeben wurde. Dann waren alle Einstellungen im Kasten und das eigentliche Konzert konnte beginnen. Der Dreh an sich dauerte lediglich 30 Minuten und als „Ausgleich“ für die gefühlten 50°C in der Halle gab es auch ein Freigetränk.

Das anschließende Konzert war der Knaller und sicher nicht mein letztes von „Nu Sports“.

Der Tatort „Fehltritte“ wird voraussichtlich im März 2011 ausgestrahlt und ich könnte sogar im Bild sein: links hinter Lannert & Bootz (von der Bühne aus gesehen). Also, Augen offen halten.

An dieser Stelle auch nochmal ein dickes Dankeschön an @lomovogt für den Tip. Ohne ihn wären wir nicht dort gewesen.

pl0gbar meets twitterlounge – the movie

Montag, 19. Juli 2010

So sieht es aus, wenn Stuttgarter blogger und twitterer über ihre Hobbys philosophieren.

pl0gbar meets twitterlounge night from stophel on Vimeo.

Ein schöner Zusammenschnitt von @stehuth.

IT-Stadt Koblenz?

Dienstag, 06. Juli 2010

Gestern präsentiert David ein Video des Amts für Wirtschaftsförderung der Stadt Koblenz. Keine Frage, der Streifen ist gut und professionell produziert. Rein inhaltlich ist das Ding jedoch maßlos überzogen und arg schön geredet. Die global Player sind so global, dass sie keiner kennt und den Einzugsbereich von Koblenz aufs Kölner Becken und die Rhein-Main Area auszudehnen ist schon recht zweifelhaft.

Ist auf jeden Fall nett anzusehen.