Archiv für Dezember 2010

Frohe Weihnachten

Freitag, 24. Dezember 2010

Ich wünsche allen Bloglesern, TwitterFollowern, FaceBook-Freunden … ein besinnliches und vorallem erholsames Weihnachtsfest. Lasst euch reich beschenken.

Natürlich darf an dieser Stelle der tanzende Klaus mit seiner Crew nicht fehlen.

iPad Essentials

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Im Prinzip (sozusagen) wollte ich Keines, jetzt komme ich wohl doch in den Genuss eines iPads. Zeit sich mit den Basics vertraut zu machen. Und nein, ich stelle nicht die Frage „Welche Apps muss man haben!?!“ Da finde ich es viel reizvoller das selbst herauszufinden. Mir geht es vielmehr um sinnvolles Zubehör. Ich möchte sicherlich ein Täschle für das Gerät. Weitere Teile sind optional und hier bitte ich um euren Input. Was sind deine Erfahrungen mit Anti-Glare Folien, Camera-Connection Kit, Dock? Was braucht man aus deiner Sicht wirklich!?!

Also … kommentiert, was das Zeug hält. Danke!

Marco empfiehlt den MacAlly BookStand als Alternative zum Apple Case.

Backupstrategie des mobilen Zweit-Macs

Mittwoch, 08. Dezember 2010

Zum Abschluss meiner kleinen Serie möchte ich ein paar Zeilen über die Backupstrategie schreiben, die ich für meinen mobilen Zweit-Apfel gewählt habe. Der Beitrag wird recht kurz, denn die Strategie heißt: kein Backup.

Naja, fast kein Backup. Das Konzept ist ganz einfach: auf dem MacBook Air liegen KEINERLEI Daten, die nicht auf dem Desktop wohnen (und dort via TimeMachine archiviert) oder via Dropbox in die Cloud gesynct werden. Das bringt einen weiteren Vorteil mit sich: ich kann auf dem tragbaren MAC meine Daten verschlüsseln (was den Einsatz von TimeMachine unhandlich machen würde) und muss so im Falle eines Diebstahls nicht um meine Daten bangen.

Ergo: der mobile MAC braucht in meinem Fall dank Dropbox, IMAP und Co kein Backup. Dafür bekommt er ein verschlüsseltes /home verpasst.

Hugh – ich habe gesprochen.

Mehrere MACs und iTunes

Donnerstag, 02. Dezember 2010


Update: Nach dem Launch von iTunes Match ist dieses Setup überholt. Wie ich das aktuell handhabe, beschreibe ich hier.

Wenn man so durch das Internet sucht, scheint es sich hierbei tatsächlich um ein leidiges Thema zu handeln. Auch ich habe mich im Rahmen meiner Fuhrparkerweiterung damit auseinander gesetzt.

Erneut das Setup: ich habe ein „festinstalliertes“ MacBook auf dem Schreibtisch stehen. Mit externen Platten, externem Display, etc. Hier wohnen alle Daten. Auch meine iTunes Library mit 1000en Songs und Podcasts. Auch mein iPhone synce ich gegen dieses Gerät.

Ich habe lange überlegt wie ich sinnvoll Musik auf das MacBook Air transportiere und habe auch einiges probiert. Unter anderem habe ich Experimente mit rsync unternommen, mir damit jedoch die Library mehrfach zerschossen (TimeMachine FTW). Auch die Drittanbietertools (TuneRangers, SuperSync oder SlingShot) haben mich nicht überzeugt.

Inzwischen habe ich festgestellt, dass ich mit iTunes HomeSharing genau das machen kann, was ich brauche: einige wenige Titel aus der MasterLibrary auf mein MacBook übertragen. Denn mal ehrlich, unterwegs habe ich sämtliche benötige Mucke auf dem iPhone in der Hosentasche, da besteht für mich kein Bedarf weitere x Gigabyte an Musik herumzuschleppen.

Ergo: iTunes Library bleibt auf dem Desktop. iPhone synct wie gehabt nur geben selbigen. Einige wenige Songs landen via Homesharing auf dem mobilen Mac. Mobile Mucke gibts nur vom iPhone.

Und: wir warten weiter auf iTunes in the cloud!