Archiv für Juni 2013

San Francisco – Golden Gate und Big Sur

Sonntag, 30. Juni 2013

Pünktlich zu unserer Fahrradtour über die Golden Gate Bridge hat sich das Wetter gebessert. Die Tour war toll, wobei Radfahren auf der Brücke nur bedingt Spaß macht, da man ständig anhalten muss und von übermotivierten Rennradfahrern gerne mal umgefahren wird. Man wird jedoch mit einer grandiosen Aussicht belohnt.

Am Donnerstag haben wir dann unseren Mustang der Gattung „viel Lärm um wenig“ bestiegen um in Richtung Süden zu fahren. Nach der üblichen Silicon Valley Touri Tour (Facebook HQ, HP, Googleplex, und Apple am Infinite Loop 1) ging es auf den Highway 1 in den Big Sur Nationalpark: eine grandiose Küstenstraße.

Auf dem Rückweg nach San Francisco haben wir dem Big Basin Redwood National Park bei frischen 41°C noch einen Besuch abgestattet.

Ein absolut gelungener, kleiner Roadtrip.

[AFG_gallery id=’3′]

San Francisco – der erste Tag

Dienstag, 25. Juni 2013

Nach einer angenehmen Anreise in Lufthansas neuer First im A380 war ich gestern zum ersten mal in der Stadt unterwegs. Das Wetter ist aktuell eher geht so und soll auch heute noch nicht wirklich besser werden.

So habe ich den gestrigen Tag vorwiegend zum shoppen genutzt. In meteorologisch günstigen Zeiten bin ich auf ein Cablecar gesprungen und habe Fisherman’s Warf und downtown erkundet. Anbei ein paar erste Bilder.

[AFG_gallery id=’2′]

Jungfernflug der A350 XWB in Toulouse

Samstag, 22. Juni 2013

Inzwischen ist es zwar schon ein paar Tage her, aber als mir eben dieses Video in die Hände gefallen ist, wurde mir erneut bewusst, was das für ein irrer Meilenstein in einem solchen Megaprojekt sein muss. Für den Projektleiter, die Testpiloten und vor allem für den bauteilvernatwortlichen Ingenieur der Türdichtung, muss das ein überwältigender Moment gewesen sein.

Wahnsinnig! Toll! Fantastisch!

Reisepacklisten mit „Pack the bag“

Donnerstag, 20. Juni 2013

packthebagMan kennt das: man reißt den Koffer auf und fragt sich „Was muß mit?“. Auch wenn sich nach dem x-ten mal eine gewisse Routine einstellt, vergisst man immer wieder mal eine mehr oder minder wichtige Kleinigkeit. Auch für Business- oder Campingtrip packt man zwangsläufig anders.

Bis dato habe ich immer mit Todo Listen gearbeitet, die ich in einer beliebigen App verwaltet habe. Heute wollte ich mal was anderes probieren, und habe mich nach einer App umgesehen. Nach 2 Minuten Suchmaschinenrecherche bin ich bei „Pack the bag“ (iOS) hängengeblieben. Die Bewertungen lasen sich vielversprechend.

Optisch ist das Ding eine echte Katastrophe (Skeumorphism at its best), aber funktional gar nicht blöd gemacht. Zu Beginn legt man eine Reise an und wird nach notwendigen Oberkategorien gefragt: Camping, Strand, Business, Reisemedizin, Versicherungen, vor der Abreise, … . Im Anschluss werden einem sinnvolle Items je Kategorie vorgeschlagen, die man auf die Liste übernhemen kann oder nicht. Individuelle Dinge können natürlich hinzugefügt werden. Schlussendlich kann man noch einen „Packreminder“ setzen. Nun kann man in aller Ruhe die Liste abarbeiten und entspannt seinen Trip antreten.

Das Coole: man kann auf Basis einer alten Liste, eine neue erstellen. Somit kann man sich für Standardreisen hübsche templates anlegen und vergisst nie mehr die Krawatte bzw den Schlafsack.

Alles in allem funktioniert das überraschenderweise besser als meine alten Listen. Echten Mehrwert bieten die vorgeschlagenen Items und die Templatefunktion. Für 89 cent wird die App werbefrei.

packthebag1 packthebag2

Weinwanderungen im Raum Stuttgart

Sonntag, 09. Juni 2013

Inzwischen wohne ich seit nahezu 10 Jahren im Ländle und war noch NIE auf einer Weinwanderung. Das hat sich an diesem Wochenende geändert, denn wir haben den Uhlbacher Götzenberg bezwungen.

Wie funktioniert das Ganze? Viele viele Leute treffen sich irgendwo und wandern ungezwungen durch die Weinberge. Alle paar hundert Meter steht ein Weinstand an dem unterschiedliche Weine der lokalen Winzer/Genossenschaft angeboten werden. Auf einem kleinem Pass lässt man sich jede Station quittieren und wird damit am Ende mit einem kostenfreien „Zehntele“ belohnt. Vorausgesetzt, man findet den Schein noch. :/

Die Tour war suuuper! Nicht nur das Wetter, sondern auch das Umfeld hat gepasst. Man schlotzt immer wieder hier und da ein „Zehntele“, entspannt sich im Weinberg und genießt Sonne und Ausblick. Das war definitiv nicht die letzte Tour dieser Art. Weinwanderungen in Süddeutschland findet man am besten bei http://www.weinwanderung.net.

photo

photo

photo

IMG_3261

IMG_3259

IMG_3258

IMG_3253

Unser Projekt #18300 – wir sind dann mal weg

Samstag, 01. Juni 2013

umzugSeit ein paar Tagen steht es nun endgültig fest: wir Drei werden für eine gewisse Zeit das Land verlassen und ab Ende August in Neuseeland leben und arbeiten.

Nachdem die Vorbereitungen nun in vollem Gange sind, werden uns die Ausmaße dieses Megaprojekts erst richtig bewusst. Aber wir freuen uns sehr auf die spannende (wenn auch arbeitsreiche) Zeit in Auckland. Den Fortschritt der Vorbereitungen dokumentieren wir (natürlich) in einem eigenen Blog. Auf 18300.de werden wir über die Vorbereitung und den Umzug nach Auckland berichten.

Viel Spaß beim Lesen!