Mit ‘bbq’ getaggte Artikel

Edle Grillerei – die [m]eatery in Stuttgart

Sonntag, 21. April 2013

IMG_2882Vergangene Woche hat nach langem hin und her endlich die [m]eatery in Stuttgart eröffnet. Das Steakrestaurant kommt ursprünglich aus Hamburg und ist für ihr in-house dryaging bekannt.

Am Montag musste der Laden natürlich gleich getestet werden. Das Ergebnis? Kurz und knapp: als Steakfan muss man das mal erlebt haben. Das Fleisch war fantastisch, sowohl in Sachen Qualität als auch in der Zubereitung.

IMG_2884Das im Haus gereifte Fleisch wird bei 800°C in einem SouthBend Grill beflammt. Dadurch setzt sofort die Krustenbildung ein und das Fleisch kann im Anschluss in Ruhe gar/halbgar/ungar 😉 gezogen werden.

Die Preise für den Spaß sind gesalzen, aber aufgrund der hochwertigen Rohstoffe durchaus gerechtfertigt.

Fans der feinen Grillerei – das ist ein Muss!

Grillcamp 2013

Freitag, 25. Januar 2013

GrillcampNach dem ersten Grillcamp des vergangenen Jahres, gibt es in 2013 eine Fortsetzung in der Hamburger Starküche. Am 1. und 2. Juni kann wieder gegrillt werden, was das Zeug hält. Es gibt die einmalige Chance, außergewöhnliche Zutaten und professionelles Material zu testen.

Hoffentlich kann ich es terminlich einrichten … im letzten Jahr war die Veranstaltung gran-di-os! Hier geht’s zur entsprechenden mixxt Seite.

Grillcamp 2012 in Hamburg

Sonntag, 01. Juli 2012

In 3 Wochen ist es endlich soweit: das erste Grillcamp (im Unkonferenz Stil) findet in der Hamburger StarKüche statt. An zwei Tagen soll gegrillt werden, was das Zeug hält. Wie bei allen Unkonferenzen soll es auch hier keine Zuschauer, sondern ausschließlich Teilnehmer geben. Mit anderen Worten: jeder soll mit seinen Grillideen, Anregungen oder Fragen antreten. Hierzu gibt es eine Einkaufsliste, die auf Basis der Rezeptideen durch die Teilnehmer befüllt wird.

Da die Beschaffung der Zutaten offensichtlich nicht vollständig durch Sponsorengelder abgedeckt werden kann, ist ein Teilnehmerbeitrag von € 40,- fällig. Im ersten Moment mag das recht saftig klingen (vor allem weil Barcamps in der Regel kostenneutral sind), aber in Anbetracht des Aufwands, der kulinarischen Highlights und vor allem der Location finde ich den Betrag durchaus gerechtfertigt.

Ich bin dabei und freue mich auf lustige, inspirierende und vor allem leckere Tage in Hamburg.

Wer kommt mit?

Digitales Funk Grillthermometer

Mittwoch, 27. Juni 2012

Bis heute habe ich die Temperatur von großem Grillgut (Braten o.ä.) mit meinem 1,99€ Supermarkt Bratenthermometer gemessen. Das ging prima, war aber recht unkomfortabel. Ich musste zum Ablesen der Temperatur zwingend den Deckel anheben, wodurch mir sinnlos Hitze verloren ging. Etwas neues musste her: das Santos AW131. Das Gerät besteht aus 4 Teilen:

* dem Handgerät mit großem Display und Gürtelclip(!!!)
* einem Ständer für selbiges
* einem Sender
* einem Temperaturfühler.

Das Gerät hat eine ordentliche Reichweite und meldet sich auch bei einem Verbindungsverlust lautstark zu Wort. Nach der Auswahl der Fleischsorte und des gewünschten Gargrades misst das Gerät stetig die Kerntemperatur des Fleisches und kündigt das Erreichen der Zieltemperatur mit einem „Es ist fertig“ an. Die Zieltemperatur kann auch manuell eingestellt werden.

Der Verarbeitung von Handgerät und Fühler sind sehr ordentlich. Das baugleiche Gerät von Weber kostet sinnloserweise 10 € mehr. Einer der Gründe, warum ich das völlig überbewertete Weberzeug nicht kaufe.

Smoken ohne Smokerbox im Gasgrill

Sonntag, 15. Januar 2012

Unser Outdoorchef Gasgrill hat kein spezielles Fach für eine Smokerbox. In einem solchen Fach werden in der Regel gewässerte Holzchips erhitzt um ein rauchiges Aroma im Fleisch zu erhalten.

Keine Box, was nun?

Man kann hier recht einfach improvisieren und benötigt lediglich etwas Alufolie und möglist feine Holzchips, z.B. diese hier. Der Rest ist dann recht einfach.

Chips wie gewohnt in Wasser einweichen

Die feuchten Chips auf etwas Alufolie verteilen

Das Ganze zu einem Bonbon verarbeiten ...

... und mit einer Gabel durchlöchern

Im Anschluss zwischen den Aromablechen positionieren

Nach ca. 15 Minuten fangen die Holzspäne an zu rauchen. Nun das Fleisch nach belieben grillen.

Viel Spaß!

Rauchsalz

Samstag, 03. September 2011

Inzwischen habe ich den Tip aus verschiedenen Ecken bekommen und heute kam ich endlich zum Testen des neuen Stoffs.

Nachdem das Meersalz mehrere Tage (in der Regel über Hickoryholz) geräuchert wurde, erhält es einen strengen, rauchigen Charakter. Einige Hersteller mischen noch etwas Zucker und/oder Karamell dazu.

Heute habe ich ein Stück Entrecote VOR dem Grillen mit Rauchsalz bestreut und dann beflammt. Das Ergebnis hat mich vom Hocker gehauen. Der recht intensive Duft des Salzes relativiert sich auf dem Fleisch und verleiht ihm einen tollen (authentischen) Rauchgeschmack. Bestellt habe ich das Zeug via Amazon beim Bremer Gewürzhandel. Gibt’s aber auch im gut sortierten Gewürzladen.

Und da ich so ein nettes Kerlchen bin und noch ein Beutelchen übrig habe, bekommt der erste Kommentator das gute Salz frei Haus. Viel Spaß damit!

Stubb’s

Dienstag, 10. Mai 2011

Ich bin bekanntlich kein großer Freund von fertigen Grillsaucen, geschweige denn Marinaden.

Nun bin ich nach einer Empfehlung von aleksbe auf Stubb’s BBQ Saucen aufmerksam geworden. Recht spontan habe ich das Set bestehend aus Spice Rub, Moppin‘ Sauce und 2 BBQ Saucen (original und spicy) geordert.

Heute wollten die Produkte endlich getestet werden. Für einen ersten Durchgang habe ich zu ordinärer Rinderhüfte gegriffen und das Fleisch wie gewohnt mit Olivenöl verwöhnt. Im Anschluss wird die Würzmischung (Spice Rub) auf das Fleisch gerieben. Das Pulver besteht ausschließlich aus natürlichen Zutaten und ist frei von Glutamat oder ähnlichem Mist.

Nach wenigen Minuten landen die Lappen auf dem Grill und werden mit der Moppin‘ Sauce bestrichen und bis zur gewünschten Perfektion beflammt. Auf dem Teller kommt dann die BBQ Sauce zum Einsatz.

Was soll ich sagen: ich bin mehr als positiv überrascht, denn die Geschmackskombination ist wirklich interessant und alles andere als 08/15. Den Saucen fehlt der typische Essigdunst, den Fertigsoßen gerne mal von sich geben.

Die Saucen kann ich jedem Hobby-Griller und BBQer wärmstens empfehlen. Es kommt ja durchaus vor, dass man mal nicht alles selber anrühren möchte.

Cheers!

Totes Tier

Sonntag, 09. August 2009

Gestern abend war es mal wieder soweit: totes Tier wurde serviert. Diesmal war es allerdings etwas gaaaanz besonderes: Der Fleischlieferant meines Vertrauens stellte 2,5 kg „American Beef Entrecote“ bereit … für 4 Personen! 🙂 Das Stück wurde also sauber in 5 4cm dicke Scheiben zerlegt und auf dem wohltemperierten Grill 7 Minuten von jeder Seite gebräunt. Im Anschluss durften sich die Leckerchen noch ca. 4 Minuten in Alufolie ausruhen. Auf den Teller, Pfeffer/Salz … done!

Schon lange nicht mehr sooooo gutes Fleisch gegessen! Herrlich!

P.S. Aufgrund menschlichen Versagens, existiert leider nur ein einziges Bild von dem Schmaus. :/

Weltbeste Geflügelmarinade

Samstag, 20. Juni 2009

Nach einigem Probieren hier mein Tip für die weltbeste Marinade im Geflügelbereich.

Man nehme:

  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Sherry
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL DijonSenf
  • Pfeffer

    Das ganze ordentlich verrühren, Hähnchenbrustfilet schnetzeln in der Marinade versenken und mind. 30 Minuten kalt stellen. Anschließend das ganz auf den Grill. (stir)

    Ich garantiere höchsten Genuss.