Mit ‘neuseeland’ getaggte Artikel

Cooks Beach von oben

Sonntag, 23. März 2014

Das folgende Material lungert schon seit ein paar Wochen auf der Platte herum und gestern konnte ich die Bilder endlich fertig schneiden. Es ist am selben Abend entstanden wie das hier.

Mit FinalCut habe ich mich inzwischen ganz gut arrangiert, wobei ich mit dem Exportergebnis immer noch nicht ganz zufrieden bin. Inzwischen habe ich aber immerhin die für meine Zwecke ideale Einstellung der GoPro 3+ BE gefunden: ich schiesse 1080p mit 60 fps im ProTune modus. Der Blickwinkel ist „medium“. Dadurch habe ich seltener die Props drauf und die Linsenverzerrung ist nicht ganz so extrem.

Viel Spass damit.

Cathedral Cove von oben – a bumpy ride

Mittwoch, 12. Februar 2014

Am vergangenen Wochenende waren wir auf der Coromandel Halbinsel und das Fluggerät musste natürlich mit. Vor zwei Wochen hatte der Kopter eine etwas unangenehme Begegnung mit einem Bäumchen und musste verarztet werden. Einer der Motoren war aufgrund eines Rumpschadens etwa 2° aus der Waage. Fliegen ging trotzdem noch … dachte ich.

Mit dem angeschlagenen Material ging es also nach Coromandel und ich habe fleissig footage gesammelt. Zuhause dann der Schock: die Maschine gierte während des Fluges ständig minimal um die Hochachse, was auf Filmen mehr als blöd aussieht. Schließlich ist das die einzige Achse, die der Gimbal nicht ausgleicht.

Final Cut hat hier das Gröbste ausgebügelt, allerdings gehen durch die Stabilisierung am Rand Pixel verloren, was aus meiner Sicht jedoch verschmerzbar ist.

Inzwischen habe ich den Korpus in einer 3 stündigen Transplantation getauscht.

Hier nun das Filmchen von Cathedral Cove.

Rohmaterial: Ein Flug mit dem DJI Phantom 2

Donnerstag, 30. Januar 2014

Heute gibt es ganz bewusst mal eine Fuhre rohes Fleisch, um ein paar typische Fallen zu demonstrieren, in die man(n) beim Filmen aus der Luft gerne tappt. Achja … warum muss das am Meer immer so windig sein!?!

Viel Spaß!

Ihr wollt auch so ein Ding? Hier entlang!

Aerials aus Neuseeland – der zweite Wurf

Sonntag, 26. Januar 2014

In der letzten Woche habe ich euch mein erstes Filmchen aus Neuseelands Luft gezeigt und hier und da meine Lehren aus dem ersten Versuch gezogen.

In dieser Woche habe ich an Film Nummer zwei gearbeitet und hierzu den ein oder anderen Abend zum Üben bzw Drehen verbraten. Der zweite Film ist aus meiner Sicht ein bisschen besser geworden, aber auch hier gab es einige „lessons learned“:

  • filme niemals mit unterschiedlichen Kameraeinstellungen innerhalb eines Projekts (hatte mit und ohne ProTune an der GoPro experimentiert) <- dazu irgendwann mal mehr
  • starte nicht schon 30 Minuten vor dem besten Licht, denn dann ist zur GoldenHour der Akku leer (Ungeduld lässt grüßen)
  • die GoPro kommt bei extremen Lichtverhältnissen schnell an ihre Grenzen
  • optimiere den Workflow
  • bastel dir ein T-Shirt „Please don’t talk to the pilot!“
  • unterschätze den Wind nicht
  • beschäftige dich mehr mit der Schnittsoftware um effektiver arbeiten zu können
  • Youtube/Vimeo sollten endlich mal 60fps Material zulassen

Ich schneide nun mit FinalCutPro X, da iMovie nichtmal die Schärfe, geschweige denn die Linsenverzerrung an/ausgleichen kann. Ich habe auch lange nach freier Musik gefahndet und bin nach stundenlangem Probehören mit dem Stück von fir.Events Orchestra ganz zufrieden.

Hier nun also das Produkt Numero zwei:

Neuseeland von oben

Samstag, 18. Januar 2014

djiphantom2fc40-2Ich habe ein neues Projekt: meine GoPro muss in die Luft. Dazu habe ich mir in der vergangenen Woche einen Quadcopter der Firma DJI zugelegt und meine GoPro an einem sogenannten Gimbal (gleicht die Bewegungen des Fluggeräts aus) unter selbigen geflanscht.

Ich wollte schon immer so ein Fluggerät, die AR Drone Geschichte hat mich aber nie so richtig überzeugt und ist aus meiner Sicht ein nettes Spielzeug, mehr aber auch nicht. Die Firma DJI hat mit dem Phantom 2 die zweite Version ihres „ready to fly“ Kopters auf den Markt gebracht und mich damit recht schnell an der Angel gehabt. Das Gerät ist kein Spielzeug mehr, sondern ein Modellfluggerät. Die Flugzeit ist mit 20 Minuten ordentlich und dank eines CAN(!!!) Bus lässt sich der Phantom mit weiterem SchnickSchnack bestücken. Das Videomaterial kommt dank des Gimbals brauchbar aus der GoPro.

In den letzten beiden Tagen galt es die erste Herausforderung zu meistern: den Kopter „CRUISIX one“ in den Griff bekommen. Das klappt soweit schon ganz ordentlich, allerdings fehlt es mir noch an Kontrolle und Genauigkeit, was dann oft unbrauchbares Videomaterial zur Folge hat.

Lange Rede kurzer Sinn, hier ist das erste Filmchen aus der Luft. Wie gesagt, es gibt noch einiges an Optimierungsbedarf: sauberer, weicher und langsamer schwenken, weiterhin die ideale Einstellung der GoPro finden, den Verarbeitungsprozess des Materials optimieren. Wie man sieht, sind mir hier und da, aufgrund meiner zu hastigen Flugbewegungen, im Video die frames ausgegangen.

Viel Spaß!

P.S. achtet auf die Möwe bei 00:32 🙂

Unser Projekt #18300 – wir sind dann mal weg

Samstag, 01. Juni 2013

umzugSeit ein paar Tagen steht es nun endgültig fest: wir Drei werden für eine gewisse Zeit das Land verlassen und ab Ende August in Neuseeland leben und arbeiten.

Nachdem die Vorbereitungen nun in vollem Gange sind, werden uns die Ausmaße dieses Megaprojekts erst richtig bewusst. Aber wir freuen uns sehr auf die spannende (wenn auch arbeitsreiche) Zeit in Auckland. Den Fortschritt der Vorbereitungen dokumentieren wir (natürlich) in einem eigenen Blog. Auf 18300.de werden wir über die Vorbereitung und den Umzug nach Auckland berichten.

Viel Spaß beim Lesen!

Welche Neuseeland Insel ist die schönere? Die Filme

Montag, 20. August 2012

Ihr erinnert euch noch an die Planungen der beiden Kiwis?

Genau, die beiden Filme sind nun endlich fertig.

Film, Stimmung und Musik untermauern mein Favoritenbild. Aber entscheidet selbst:

Neuseeland im Zeitraffer

Sonntag, 24. Juni 2012

BTW: Job in Auckland gefällig?

(via Neuseeland Blog)

Arbeiten in Neuseeland: Daimler FleetBoard sucht SysAdmins

Freitag, 16. März 2012

Daimler FleetBoard sucht erfahrene LinuxAdmins (mit Schwerpunkt Applikationsbetrieb). Der Einsatzort ist Auckland, Neuseeland und die Arbeitsverträge (zu lokalen Konditionen) werden unbefristet sein.

Die Bewerber sollten folgendes mitbringen:

  • gutes Linux Know-How
  • Erfahrungen im Betrieb von J2EE Applikationen (WebSphere, JBoss)
  • Erfahrungen im Datenbankbetrieb (DB2, MySQL)
  • grundlegende Kenntnisse im Bereich Mobilfunk und VPN sind vorteilhaft
  • gute Englischkenntnisse

Die ersten Positionen sollen Mitte 2013 besetzt werden. Interesse? Weitere Infos gibt’s bei mir.

Und BTW: Neuseeland hat nicht nur Arbeit zu bieten! 😉

Welche Insel Neuseelands ist die schönere?

Samstag, 18. Februar 2012

Diese Frage versuchen 2 Jungs während eines achtwöchigen Roadtrips durch Neuseeland zu klären. Nach dieser Reise werden sie zwei vierminütige Dokumentation präsentieren und wollen danach wissen: „Which New Zealand island is the best?“

Der Teaser ist vielversprechend:


Music by Thieves!

Meiner Meinung nach wird das Ergebnis eindeutig ausfallen. Lassen wir uns überraschen.