Mit ‘swiss’ getaggte Artikel

PilotsEYE.tv – Engine out live miterleben

Samstag, 09. Februar 2013

pilotseyeytv_shanghaiAuf die Gefahr hin euch zu langweilen, will ich heute nochmal auf die Videoreihe von PilotsEYE.tv eingehen, denn in dieser Woche habe ich ein weiteres Highlight der „JumpSeat für jedermann“ Filme entdeckt.

Es geht mit einer A340 der SWISS von Zürich nach Shanghai. Das Spannende: die Filmcrew hat zwei Anläufe für diese Produktion benötigt, da beim ersten Versuch der Flug nach 1 Stunde abgebrochen werden musste. Die Öltemperatur in Triebwerk Nummer 3 war viel zu hoch und musste nach einigen Rettungsversuchen (abschalten des Generators) letztendlich abgeschaltet werden. Im Anschluss hat die Maschine „pan-pan-pan“ gemeldet und kehrte nach dem Ablassen von 53t Sprit zurück nach Zürich. Das sind einmalige Eindrücke, die so wohl noch nie auf Film festgehalten wurden. Es ist toll zu beobachten, wie die Crew diesen Zwischenfall absolut besonnen und cool abgefrühstückt hat.

Ich hatte ja insgeheim gehofft, den SWISS Kapitän aus dem TravelSetup wieder zu sehen, aber offensichtlich flog Peter zu dieser Zeit schon auf den kleineren Luftbussen. Auch das TWRMädel hört man leider nicht im ATC. BTW sind beide Blogs absolut lesenswert!!!

Einziges Manko des Films: ich musste den deutschen Untertitel einschalten, da meist breitestes Swizerdütsch gesprochen wird. 🙂

Warum ich einen Hals auf die SWISS habe

Montag, 05. November 2012

Bekanntermaßen bin ich ein Fan der SWISS. Die Business Class ist solide, das Sitzkonzept durchdacht und der Service großartig. Gestern hat mich die Airline allerdings mehr als im Stich gelassen. Aber von Vorne:

Ich war gestern Abend sowohl auf LX 1171 (STR -> ZRH) als auch LX92 (ZRH -> GRU) gebucht. Diese Strecke nehme ich gerne und auch relativ regelmäßig in Anspruch. Die Umsteigezeit ist in Zürich mit 50 Minuten zwar relativ knapp bemessen, aber bis dato gab es selten Probleme. Vor ein paar Monaten ist LX1171 bereits mit 40 Minuten Verspätung aus Stuttgart los und dank des horvarragenden Service der SWISS konnten alle Passagiere ihre Anschlüsse erreichen.

Gestern gestaltete sich die Situation anders. LX1171 hatte 90 Minuten Verspätung und ein Erreichen der Anschlüsse schien unmöglich. Bekanntermaßen hat Zürich ab 23:00 ein fixes Nachtflugverbot, somit konnte LX92 auch nicht beliebig verspätet werden. Bis hierhin ist das alles ein völlig normaler Vorgang und kann im normalen Flugbetrieb passieren. Was ich nicht verstehe, ist die Ansage der SWISS, alle Passagiere mit LX1171 nach Zürich zu schicken, wohl wissentlich, dass die Anschlüsse nicht mehr erreicht werden können. In Stuttgart hieß es immer wieder „Die SWISS regelt das schon … wir haben die Ansage sie nach Zürich zu schicken.“ Bereits im Landeanflug auf Zürich sah man alle Langstreckenvögel bereits in Richtung Startbahn rollen, gefolgt von der Ansage sich mit dem TransferDesk in Verbindung zu setzen.

Toll! Das Ergebnis: eine Nacht im (durchaus schönen) Flughafenhotel in Zürich und einer Umbuchung auf einen LH Flug via München am folgenden Abend. Zusätzlich ärgerlich: kein Wort der Entschuldigung seitens der SWISS.

Meine Frage an die Herrschaften der SWISS: warum wurden die Passagiere wissentlich nach Zürich in eine Sackgasse transportiert?