Mit ‘sync’ getaggte Artikel

Mehrere MACs und iTunes

Donnerstag, 02. Dezember 2010


Update: Nach dem Launch von iTunes Match ist dieses Setup überholt. Wie ich das aktuell handhabe, beschreibe ich hier.

Wenn man so durch das Internet sucht, scheint es sich hierbei tatsächlich um ein leidiges Thema zu handeln. Auch ich habe mich im Rahmen meiner Fuhrparkerweiterung damit auseinander gesetzt.

Erneut das Setup: ich habe ein “festinstalliertes” MacBook auf dem Schreibtisch stehen. Mit externen Platten, externem Display, etc. Hier wohnen alle Daten. Auch meine iTunes Library mit 1000en Songs und Podcasts. Auch mein iPhone synce ich gegen dieses Gerät.

Ich habe lange überlegt wie ich sinnvoll Musik auf das MacBook Air transportiere und habe auch einiges probiert. Unter anderem habe ich Experimente mit rsync unternommen, mir damit jedoch die Library mehrfach zerschossen (TimeMachine FTW). Auch die Drittanbietertools (TuneRangers, SuperSync oder SlingShot) haben mich nicht überzeugt.

Inzwischen habe ich festgestellt, dass ich mit iTunes HomeSharing genau das machen kann, was ich brauche: einige wenige Titel aus der MasterLibrary auf mein MacBook übertragen. Denn mal ehrlich, unterwegs habe ich sämtliche benötige Mucke auf dem iPhone in der Hosentasche, da besteht für mich kein Bedarf weitere x Gigabyte an Musik herumzuschleppen.

Ergo: iTunes Library bleibt auf dem Desktop. iPhone synct wie gehabt nur geben selbigen. Einige wenige Songs landen via Homesharing auf dem mobilen Mac. Mobile Mucke gibts nur vom iPhone.

Und: wir warten weiter auf iTunes in the cloud!

Applikationsdaten über mehrere MACs synchronisieren

Sonntag, 28. November 2010

Wie geschrieben versuche ich aktuell meine Arbeit mit 2 Rechnern sinnvoll unter einen Hut zu bringen. Vor ein paar Tagen schrieb ich über die Synchronisation von Massendaten über rsync. Heute möchte ich eine weitere Alternative vorstellen: Das syncen über die cloud.

Ein Beispiel: ich bin großer Fan der Delicious Library. Hierüber verwalten wir unseren Bestand an Büchern, Filmen und sonstigen Gegenständen. Von Haus aus legt die Library ihre gespeicherten Daten irgendwo im Filesystem auf dem lokalen Rechner ab. Das hilft mir aktuell recht wenig, so musste also eine andere Lösung her. Die Dropbox erledigt hier die Arbeit für mich. Der Dienst bietet mir Speicherplatz im Netz. Und das nahezu perfekt in meine Desktopumgebung integriert. Dropbox stellt auf meinen Rechner einen gemeinsem Ordner zur Verfügung unf kümmert sich um die Synchronisation dieser Daten.

Die Idee ist simpel: wir bringen unsere Applikation dazu, ihre Nutzdaten in diesem Ordner abzulegen. Und das geht so.

Im Dropbox ordner legen wir einen Ornder ‘sync’ an.

Den Ordner “/Users/cruiser/Library/Application Support/Delicious Library 2″ (samt Inhalt) kopieren wir in diesen neu angelegten Ordner.

Im Terminal wechseln wir in das folgenden Verzeichnis:

/Users/cruiser/Library/Application\ Support/

Dort schieben wir das ursprüngliche Delicious Verzeichnis bei Seite:

$ mv Delicious\ Library\ 2 Delicious\ Library\ 2_ORIG

Abschließend ziehen wir einen Link auf das Verzeichnis in der dropbox.

$ ln -s /Users/cruiser/Dropbox/sync/Delicious\ Library\ 2/

Diese Schritte wiederholen wir auf allen anderen Macs, die die Delicious Library verwenden sollen.

Dieses Vorgehen lässt sich auf unzählige Applikationen auf dem Mac und unter Linux anwenden.

Und wer noch keine Dropbox besitzt, kann sich hier kostenlos 2,25GB sichern.

Synct ihr auch Applikationsdaten auf diese Weise? Welche?